Barfuß gehen


Neben dem Laufen in ungedämpften Schuhen bin ich nun auch beim Gehen weitgehend umgestiegen auf dünne Sohlen, ohne Dämpfung und Absatz.

Hier habe ich derzeit 2 Modelle:

Der erste war der Revolution F1 Black von Senmotic

Barfußschuh Revolution F1 Black-Black

Dieser Schuh ist grundsätzlich auch Business-Tauglich, für wichtige Präsentationen und Anlässe habe ich dann aber noch einen ganz schwarzen Lederschuh dazugekauft:

Den VIVOBAREFOOT – Ra (Herren) in einem für mich neuen Webshop von Voycontigo:  http://www.voycontigo.de/ (Dieser Shop hat eine sehr große Auswahl nicht nur an Vibrams, sondern auch anderen Barfußschuhen und auch für Trailrunning. Bestellung war einfach und unkompliziert….) Derzeit gibt’s den RA nur in Marine – hier der Link mit der Produktbeschreibung: http://www.voycontigo.de/vivobarefoot-ra-herren-barfussschuhe-navy.html

Beide Schuhe sind sich grundsätzlich sehr ähnlich, die Sohle unterscheidet sich ein wenig:

WP_20130712_002_edited

Die ersten Wochen ist das Gehen in diesen Schuhen anstrengender als in “normalen” Schuhen, auch hier habe ich die fehlende Dämpfung gemerkt. Durch die sehr dünne Sohle spürt man auch den Untergrund besser und intensiver, das Gefühl ist ähnlich wie in den Fivefingers, aber natürlich bei weitem nicht so intensiv wie ganz barfuß.

Interessant war für mich, dass ich beim bewussten Gehen gemerkt habe, dass mein Fuß nicht komplett über die Zehen abrollt, sondern schon sehr früh vom Boden abhebt – das passiert automatisch, weil die Sohlen normaler Schuhe zu steif für das komplette Abrollen sind:

WP_20130712_006

Wenn ich dann bewusst die Abrollbewegung im natürlichen Fluss zugelassen habe, sind die Zehen bis zum Schluss am Boden geblieben:

WP_20130712_008

Mittlerweile geht das automatisch und fühlt sich auch wesentlich “runder” an.

Das ist einer der Gründe, warum ich nun nur noch diese Schuhe anhabe.

Der zweite Grund ist, dass ich damit die Unempfindlichkeit der Fußsohlen weiter trainiere, weil nun ständig die Reize des Untergrundes spürbar sind.

Der dritte Grund ist, dass in diesen Schuhen die Zehen Platz genug haben und nicht eingequetscht werden wie in “normalen” Schuhen – die “ungewohnte” Optik mit dem breiten Vorderteil nehme ich dafür gerne in Kauf.

Jetzt im Sommer trage ich beide Schuhe meistens auch ohne Socken – wie immer erfordert das ein wenig Gewöhnung der Haut am Fuß, weil die Oberkante ein wenig reibt, aber nach 1-2 Wochen ist alles normal.

Wirkliche Unterschiede konnte ich bis jetzt zwischen den beiden Modellen nicht feststellen Zwinkerndes Smiley

Viel Spaß beim Barfußgehen…

Advertisements

ein Kommentar

  1. […] Abendessen im Lokal hatte ich aber trotzdem meine normalen Barfußschuhe […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: