erster Halbmarathon in diesem Jahr


Wie immer, 4 Wochen vor dem Wien-Marathon, als offizieller Vorbereitungslauf, der Wien Energie Halbmarathon.

Heuer sind mir schon im Vorfeld einige Fehler passiert – die Vorbereitungsläufe habe ich mit einem Renntempo von 4:30 gemacht in Erwartung von einer HM-Zeit von 1:30 – und habe erst 3 Tage vor dem Lauf gemerkt, dass das nicht ganz reichen wird, sondern ein Renntempo von 4:15 notwendig wäre.

Meine Garmin-GPS Uhr, die ich mittlerweile nur noch bei Wettkämpfen (und beim Radln) nutze, hatte ein Kollege, der sie mir in der Firma hinterlegt hat und ich sie erst am Samstag geholt habe – 200 Meter nach dem Start habe ich dann gemerkt, das ich die Displayanzeigen nicht kontrolliert habe und keine Pace-Zeiten, sondern km/h sehe.

Und es war kalt – Sonnenschein, aber bitter kalter Wind – daher habe ich aufs Aufwärmen verzichtet und bin 5 Min vor dem Start aus dem Warmen gegangen.

Zusätzlich nehme ich gerade an einem Produkttest von FitRabbit http://www.fitrabbit.com/ teil, das ist ein roter Rüben Saft, der die Ausdauer und Leistungsfähigkeit erhöht.

Alles zusammen hat das Laufvergnügen in den ersten 2 der 3 7-km Runden massiv getrübt. Seitenstechen, Atemnot, Unlust, der kalte Gegenwind in der zweiten Hälfte der Runde hat das nicht wirklich verbessert. Am Ende der zweiten Runde wollte ich ernsthaft aufgeben – nicht aus körperlicher Erschöpfung, sondern aus mentaler.

Die dritte Runde habe ich das Tempo etwas rausgenommen und beim Gegenwind sehr konzentriert den Windschattenlauf geübt.

Fazit:

Die angepeilten 1:30 sind dann 1:37:38 geworden – mit einer Pace von 4:37

Das ergibt lt. http://www.lauftipps.ch/lauftraining-tools/wettkampfrechner-laufzeitprognos/ eine Marathonzeit von 3:25:41 – was genau dem Plan entspricht.

Jetzt, 5 Stunden nach dem Lauf bin ich eigentlich auch extrem zufrieden, weil mir die Beine noch nie so wenig weh getan haben wie heute.

Noch ein paar Worte zu dem FitRabbit Test:

Ich habe hier 20 Beutel von dem Saft zum Testen bekommen – mit dem Auftrag, die Laufstrecken und Zeiten zu messen und zu berichten.

Das Zeug ist rein natürlich und biologisch und ist auch auf der Kölner Liste (d.h. definitv kein Doping)

Geschmacklich ein klein wenig gewöhnungsbedürftig, rote Rüben Saft halt – besonders heute in der Früh war es das erste, was ich auf nüchternen Magen zu mir genommen habe…

Während dem Lauf habe ich natürlich das Seitenstechen, die Atemnot und die Unlust komplett auf FitRabbit geschoben und mir geschworen, das Zeug heute noch zurückzuschicken.

Mittlerweile bin ich nicht mehr ganz so sicher – mein Training war genau auf die 3:30 für den Marathon ausgerichtet – hätt i den Lauf mit einer Pace von 4:40 – 4:30 angelegt, hätt der Wind ned so blosn, hätt i mi aufgewärmt, hätt i die Paceanzeige auf der Uhr gehabt, war i sicher besser gelaufen (frei nach Gerhard Berger, unser Hätti Wari Rennfahrer)

Mal sehen – auf jeden Fall möchte ich mir vorm Marathon sicher sein, weil mit dem Gefühl 42 km zu laufen, macht einfach keinen Spaß….

Hier noch für die, die es interessiert, die Laufaufzeichnung:
http://www.runtastic.com/de/benutzer/Christian-Decker/sportaktivitaeten/52137272

Ahja – zur Sicherheit:

Gelaufen bin ich in den KMD Sport LS – barfuß natürlich….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: