Die richtige Technik für den Marathon


Als technik-affiner Mensch brauche ich natürlich auch für den Marathon und für das Lauftraining die richtige Technologie Zwinkerndes Smiley

Begonnen habe ich mit einem simplen Polar Laufcomputer, z.b. dem POLAR Trainingscomputer FT1, Black (den meinigen gibts nicht mehr). Zur Pulssteuerung beim Training grundsätzlich ausreichend. Auch hat Polar den Vorteil, dass der Brustgurt mit nahezu jedem Laufband oder Ähnlichem funktioniert, d.h. auch im Fitness-Studio bekommt man die Pulswerte.

Irgendwann wollte ich dann draußen laufen  und habe mich intensiv mit den GPS-fähigen Laufcomputer beschäftigt. Nach langem Studieren bin ich dann beim Garmin GPS Forerunner 305 gelandet:

Garmin GPS Forerunner 305

Folgende Gründe waren für mich ausschlaggebend:

  • Gute Kritiken im Amazon Zwinkerndes Smiley (Immerhin die Nr. 1 bei Multifuktionsgeräten)
  • aufladbar über USB (Batterien sind mir zuwider)
  • nur 1 Gerät (und nicht wie beim Polar eine Uhr+1 GPS)
  • Angabe der Trainingsstufen
    d.h. ich kann beim Garmin die Pulsbereiche A0-A4 in der Uhr definieren
  • Einspielen von Trainigsplänen
    Wer kann sich schon “Laufe 3 km in A1, dann 7×1 km A4, mit 700 m A2 dazwischen” merken ? Ich nicht … Garmin erlaubt mir diese Trainigseinheiten am PC einzugeben und zu überspielen und zeigt sie mir dann im Training an.
  • Multifunktionsgerät:
    Damit kann man nicht nur Lauftrainigs, sondern auch Radtrainings, Skifahren usw. aufzeichnen.
  • Alles dabei, was man braucht (Verbindung zum PC, Brustgurt, …) Ich hasse es, wenn ich diese Dinge extra bezahlen muss…

Das GPS ist sehr genau, der Akku hält gefühlte 10 Stunden (was völlig reicht), die Anzeigen sind gut konfigurierbar, das Display schön groß. (Die Größe stört im Training übrigens gar nicht)

Der Garmin hat mir die Freude am Draussen Laufen geschenkt – es macht einfach Spaß.

Für mein Mountainbike habe ich mir eine Halterung gekauft:

Garmin Fahrradhalterung universal für Forerunner / FR / Foretrex / Approach S1, 010-11029-00, schwarz

Garmin Fahrradhalterung universal für Forerunner / FR / Foretrex / Approach S1, 010-11029-00, schwarz

Günstig, praktisch, gut…. (aber nix für Triathleten)

Seit ca. einem Jahr laufe ich zusätzlich noch mit Runtastic – diese Software gibts für jedes Smartphone. Nachdem ich eh immer das Handy mithabe (für den Notfall und zum Musikhören) passt das ganz gut. Was gefällt mir an Runtastic ?

  • Gute Darstellung und Aufzeichnung der Strecke
    hat der Garmin auch, allerdings muss ich da immer den Computer auspacken und die Uhr anschließen – bei Runtastic geht das quasi automatisch. Auch kann man die Strecken gut weiterleiten…
  • Livetracking (nur in der Kaufversion)
    Ich kann (muss aber nicht) mein Training live ins Internet übertragen (spannend bei Bewerben, beruhigend für meine Frau bei den langen Trainingseinheiten)
  • Motivation (nur in der Kaufversion)
    Über die Webseite kann mich jeder (wenn ich das erlaube) während meines Trainings anfeuern – das höre ich dann über die Kopfhörer. Und es zaubert jedesmal ein Lächeln auf meine Lippen Zwinkerndes Smiley
  • Trainingspublikation auf Facebook
    Ich kann (wenn ich will) meine Laufeinheiten auf FB publizieren – bringt immer wieder aufmunternde Worte und Motivation
  • Voicefeedback (nur Kaufversion)
    Jeden Kilometer wird mir von einer freundlichen Frauenstimme meine Geschwindigkeit und die Trainingszeit ins Ohr geflüstert – besonders im Winter praktisch, wenn der Garmin unter der Jacke ist.

Mittlerweile ist das GPS Tracking von Runtastic brauchbar, die ersten Versionen hatten ziemliche Sprünge drinnen und waren daher vom Ergebnis eher unbrauchbar.

Allerdings muss ich einschränkend feststellen, dass ich immer öfter ohne Brustgurt unterwegs bin und auch den Garmin zu Hause lasse und einfach nur so laufe – ohne Trainingsplan, ohne Pulssteuerung, ohne Zeitnehmung, einfach nur so zum Spaß Zwinkerndes Smiley

Advertisements

5 Kommentare

  1. Der FR 305 ist ein Top-Gerät! Hat mich bei vielen Marathons begleitet und obwohl er schon einige Jahre auf dem Puckel hat – EIGENTLICH bietet er alles, was das Läuferherz begehrt.

    Die Nachfolger 310XT und 910XT bieten schnellere GPS Erkennung, Vibration und sind etwas kompakter geworden. Wer darauf verzichten kann, bekommt mit dem 305er für knapp die Hälfte des Geldes ein Top Gerät.

    Sportliche Grüße aus Hamburg und danke für den interessanten Artikel,
    Mark

  2. Hi,
    ich hatte auch den FR305 im Einsatz, bis nach ca. 1,5 Jahren der Akku schwächer wurde und letztlich komplett den Geist aufgab. Dummerweise kann der nicht selbst getauscht werden, was mich an der Garmin-Philosophie gewaltig stört. Habe aber noch keine adäquate Laufuhr gefunden, die funktionell mit Garmin mithalten kann, sa dass ich als Nachfolger die FR110 gekauft habe.
    Viele Grüße
    Rufus

  3. Hi Rufus,
    sehr interessant, klingt für mich nach einem Montaggerät… Ich habe meinen seit 4 oder5 Jahren und der Akku ist immer noch extrem gut. Lädst Du den Akku nach jedem Lauf auf bzw. hast Du die Uhr immer am Ladeadapter oder machst Du ihn quasi leer, bevor Du ihn auflädst ?
    Meiner ist nur zum Laden auf der Station und wird eher leer gemacht, bevor er wieder Saft bekommt – vielleicht ist es das ?
    lg
    cd

  4. Servus,
    ich hatte die Uhr nach jedem Lauf aufgeladen, da ich auch die Daten auf den PC überspielte.
    Viele Grüße
    Rufus

  5. […] einiger Zeit ist mir mein geliebter Forerunner (siehe hier ) eingegangen. Die Suche nach einem Nachfolger war etwas schwierig – nach langen Überlegungen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: